Ein verdienstvoller Übungsleiter des Eberswalder Turnsports nimmt seinen Hut

(tt) „Es ist an der Zeit, den Staffelstab an die jüngere Generation weiterzureichen“, meinte Rudolf Trautmann, der nach 52 Jahren Übungsleitertätigkeit, davon 45 Jahre im Kinderturnen des SV Motor Eberswalde seinen Abschied verkündete. Bereits seit 1972, als er frisch vom Lehrerstudium aus Zwickau in die Waldstadt kam, hat er hier mitgewirkt, aus kleinen Turnern große zu entwickeln. Es hat ihm immer Spaß gemacht, Kindern das Turn-ABC beizubringen und ein wenig mitzuhelfen, dieser anspruchsvollen Sportart ein Podium zu bieten. „Aber man muss auch loslassen können und wenn mit fast 71 die Kraft dann manchmal eben nicht mehr reicht, sollte man auch ehrlich zu sich selbst sein“, so sein Kommentar. Natürlich wird er bei Bedarf hin und wieder einspringen und in seiner Funktion als stellvertretender Abteilungsleiter auch weiterhin dem Verein zur Verfügung stehen. Die Kinder werden „ihren Rudi“ bestimmt vermissen und sie klatschten auch reichlich Beifall, als er von der Abteilungsleitung, seinem Übungsleiterteam und dem Vertreter des Vereinsvorstandes würdig verabschiedet wurde.

Abschied von den Turnkindern
Der Verein bedankt sich Andrea Szögedi, Maja Rothe, Henri Durke
Die Verabschiedung von Rudolf Trautmann durch Herrn Mätzkow vom SV Motor Ebw.-Vorstand

Schreibe einen Kommentar